Feuerwehr Dillingen blickt zurück

16. März 2019
Dienst- und Mitgliederversammlung 2019

Auf ein ereignisreiches Dienstjahr blickte die Freiwillige Feuerwehr Dillingen in ihrer Dienstversammlung zurück. Im Mittelpunkt stand dabei unter anderem der geplante schwabenweite "Tag der offenen Türe" der Feuerwehren am 22.09.2019. Neben den bereits bekannten Planungen der Bundeswehr hat Dillingen im Herbst somit eine zusätzliche Großveranstaltung im Programm.

 

Stadtbrandinspektor Markus Pfeifer berichtete, dass die Wehr im Jahr 2018 zu insgesamt 146 Einsätzen gerufen wurde. Inzwischen bestätigt sich der Trend zu mehr Brandeinsätzen anstelle von technischen Hilfeleistungen. Bereits in der Silvesternacht musste die Feuerwehr das erste Mal ausrücken. Zahlreiche Einsätze vom Brand im Industriebetrieb bis zur Bergung eines Wildschweines folgten im laufe des Jahres. Obwohl die Feuerwehr nur in Notsituationen tätig wird waren es 28 Türöffnungen im abgelaufenen Dienstjahr.

Damit die Feuerwehrdienstleistenden für alle Fälle gerüstet sind wurden insgesamt 42 Übungen von den 66 Aktiven abgehalten. Darüber hinaus haben sich wieder einige Kammeraden an externen Fortbildungen und Lehrgängen weitergebildet. Markus Pfeifer dankte in diesem Zusammenhang den Ausbildern der Feuerwehr für ihre Bereitschaft sich fortzubilden und das gelernte an die Aktiven weiterzugeben.
Die Pflege und Wartung der bei den Einsätzen notwendigen Fahrzeuge und Geräte sowie die Dienstleistungen der zentralen Landkreis-Atemschutzwerkstatt wurden von den hauptamtlichen Gerätewarten zuverlässig erledigt. Hier ist der Personalwechsel nun abgeschlossen. Die neuen Gerätewarte Lothar Tischmacher und Jochen Bucher sind inzwischen im Dienst und unterstützen den Gerätewart Stephan Greck.

Notwendige Arbeiten zum Erhalt und Modernisierung der Gebäude der Feuerwehr bedürfen umfangreicher Zuarbeit durch die Verantwortlichen der Feuerwehr. In diesem Zusammenhang dankte er der Stadtverwaltung für das konstruktive Miteinander.

Das neu beschaffte Mehrzweckfahrzeug ist im Bau und wird im Sommer ausgeliefert. Aufgrund von neuen Richtlinien und Vorschriften muss die Einsatzkleidung der Wehr 2019 erneuert werden. Diese nicht unerhebliche Investition wird seiner Ansicht nach die Sicherheit während der Einsätze sowie die Hygiene nach den Einsätzen verbessern.

 

Vereinsvorsitzender Jens Fischer blickte auf ein umfangreiches Vereinsjahr zurück. Er und sein Stellvertreter Matthias Roller konnten den aktuell 211 Mitgliedern des Vereines wieder ein abwechslungsreiches Programm anbieten.

Besonderes Highlight im abgelaufenen Jahr war der Besuch des Ausbildungszentrums für U-Bootfahrer in Eckernförde im Rahmen der Partnerschaftsaktivitäten der Stadt.

Er dankte allen Helfern und Unterstützern und erwähnte den geplanten Tag der offenen Türe der Feuerwehr im September diesen Jahres. Dabei handelt es sich nicht um eine einzelne Aktivität der Dillinger Feuerwehr. Der Feuerwehrverband geht hier neue Wege und veranstaltet diesen Tag schwabenweit gleichzeitig bei vielen Feuerwehren. Um dies zu bewältigen haben sich in Dillingen die Kernstadtwehr sowie die Wehren in den Stadtteilen zusammengeschlossen und werden ein gemeinsames Programm der Bevölkerung bieten.

 

Oberbürgermeister Frank Kunz dankte der Feuerwehr für die geleisteten Einsätze und Übungen und erwähnte dabei, dass hierbei den Dienstleistenden oft nicht mehr viel Zeit für die Familien bleibe. Die Neuregelung der Besetzung des Gerätehauses war unter anderem aufgrund von zusätzlichen Aufgaben nötig geworden und wurde deshalb von der Stadt auch unterstützt.

 

Für 30 Jahre Dienst in der Feuerwehr geehrt wurden Helmut Berchtenbreiter, Dietmar Reile und Manfred Urban. Weitere Ehrungen ergingen an Stefan Behringer und Michael Rieder für 25 Jahre sowie für 10 Jahre Dienst an Jason Zöpf.

 

Im Bild v.l.  Markus Pfeifer, Helmut Berchtenbreiter, Dietmar Reile, Stefan Behringer, Jason Zöpf, Frank Kunz, Manfred Urban, Matthias Roller, Jens Fischer